Wissen, forschen, lernen. In unserer Wochenschau blicken wir dieses Mal sehr in den Bereich Bildung. Unser Frauenteam hat zum Beispiel seine erste Doktorin! Wir freuen uns darüber so sehr, dass zwei unserer Mitarbeiter direkt mal boostern gegangen sind. Und dann schauen wir noch auf eine Bildungseinrichtung, die sich über ein paar Geschenke zum spielerischen Lernen freuen durfte.

Boostern für den GFC: Für Marc Lubbe und Tobias Gürtler aus unserer Geschäftsstelle gab es in der vergangenen Woche eine nette Überraschung. Am Donnerstag standen sie morgens bereits vor der Öffnung in der Schlange vor dem Impfzentrum in der Brandteichstraße. Dort, auf dem Parkplatz, entdeckten sie schon den Dienstwagen von Kay Behrens, dem medizinischen Betreuer unserer Oberligamannschaft. Und nicht nur der hatte Dienst, auch Christiane Günther war an diesem Tag im Impfzentrum aktiv. Die ehemalige Kapitänin unseres Frauenteams hatte in unserem Podcast ja bereits davon berichtet, dass die beiden desöfteren gemeinsam die Leute impfen. So auch an diesem Tag. Aber würde einer von beiden auch die Impfung unserer GFC-Jungs vollführen? Es sollte wie ein Lotto-Spiel werden. Fünf Türen, nur hinter einer wartete „Chrissi“, hinter einer weiteren Kay. Würden Marc oder Tobias Glück haben? In der Tat blinkte die Nummer von Tobias bei der richtigen Tür auf, nur eine Zehntelsekunde, bevor die nächste Nummer aufgerufen wurde. „Das ist Schicksal“, sagte Christiane direkt. Marc hatte etwas weniger Glück, er kam nicht zu Kay. Dennoch hatten beide am Ende das, weswegen sie da waren, ihre Booster-Impfung. Und dann gab es natürlich noch das Mannschaftsfoto mit „Chrissi“ und Kay. Teilt gerne auch Eure Fotos nach der Impfung, benutzt dabei das Hashtag #BoosternFürDenGFC und markiert unsere Insta-Seite!

Doktortitel bei unseren Frauen: Unser Frauenteam hat seine erste Doktorin! Am vergangenen Freitag hat Clara Ortegon Salas ihre Doktorarbeit erfolgreich verteidigt und darf sich nun offiziell Doktor nennen! Wir sagen: Hut ab und allerherzlichste Glückwünsche, Clara! Die gebürtige Spanierin ist seit 2017 Teil unseres Frauenteams, war die meiste Zeit Angreiferin. „In den letzten Spielen war ich dann aber oft Außenverteidigerin. Aber für mich war das kein Problem. Für mich ist wichtig, wie ich der Mannschaft helfen kann, daher mache ich das sehr gerne“, so Clara. Und wie gut sie auch verteidigen kann, hat sie ja jetzt bei der Doktorarbeit unter Beweis gestellt. Sie hat ihren Doktortitel in medizinischer Biochemie gemacht. „In der Gruppe, in der ich arbeite, forschen wir, wie Redox-Modifikationen die Funktionen von Zellen regulieren. In meiner Doktorarbeit wurde ein Oxidations-Mechanismus vorgeschlagen, den ich mit vielen verschiedenen Zellen-Experimenten bestätigen konnte“, versucht Clara dem völlig überforderten Autor dieses Textes zu erklären. Nachdem sie in Madrid ihr Studium begonnen hatte und über ein Erasmus-Stipendium nach Berlin kam, war der Weg nach Greifswald nicht mehr weit. „Ich habe in Berlin anderthalb Jahre in einem pharmazeutischen Unternehmen gearbeitet. Aber ich wollte nochmal an die Uni und habe einen Ort gesucht, wo ich meine Doktorarbeit schreiben könne“, erinnert sich Clara und fügt an: „Ich habe in Greifswald durch Zufall eine Stelle gefunden, hatte aber keine Ahnung, was Greifswald ist. Aber zum Glück gibt es Google Maps!“ Künftig möchte Sie dann weitere Erfahrungen sammeln, Arbeiten publizieren und Studenten betreuen, um in absehbarer Zeit ihre eigene Arbeitsgruppe zu haben. Unser Frauenteam ist völlig aus dem Häuschen und freut sich für die 32-Jährige. „Wir sind sehr stolz auf Clara, die mit ihrem Auftreten eine absolute Frohnatur in unserem Team ist. Sie macht das Team bunter und ist für uns eine vielfältige Waffe. Außerdem hat nicht jeder einen Doktor im Team“, so Trainerin Lisa Cziborra stellvertretend. Wir schließen uns an und sagen abermals: Herzlichen Glückwunsch, Clara!

Greif nach den Sternen: Wir hatten vor einigen Wochen von unserer Stern-Aktion berichtet. Damals riefen wir dazu auf, doch gerne in unsere Geschäftsstelle zu kommen und einen der dort hängenden Sterne zu ziehen und den darauf befindlichen Wunsch zu erfüllen. Dabei handelte es sich bekanntlich um eine Aktion, die wir zusammen mit der Martinschule in Greifswald gestartet hatten. Dort gibt es einen Aufenthaltsraum, wo die Kinder sich in Freistunden beschäftigen können. Die Frage war, was hätten die Schülerinnen und Schüler dann gerne zur Verfügung. Deshalb bastelten sie diese Sterne und schrieben ihren Wunsch mit drauf. Von Wissensbüchern über ein Schachspiel bis hin zu Kalligraphie-Sets hatten die Kids eine Menge Ideen und unsere Weihnachtsengel waren bereit diese zu erfüllen. Viele Mitglieder, Eltern und auch einige Spieler unserer ersten Herrenmannschaft nahmen sich den Sternen an und zogen los. Am vergangenen Freitag war es dann soweit. Am letzten Schultag des Jahres wurden die Geschenke an die Martinschule übergeben. Mit dabei war auch Velimir Jovanovic. Dem Kapitän unserer Oberligamannschaft ist der Mensch stets das Wichtigste, wie er auch in unserer aktuellen Podcastfolge „Greifbar nah“ erzählt. Hört gerne mal rein!

Schreibe einen Kommentar