Positive Gedanken, die brauchen wir aktuell mal wieder besonders. Darum gucken wir in dieser Woche auch wieder auf ein paar schöne Dinge. Sehr schön war aus GFC-Sicht zum Beispiel der 30. Sportehrentag in Greifswald. Bildung ist auch eine schöne Sache, wir sind sowieso für lebenslanges Lernen! Und kommenden Samstag geht es nach Schwerin, wir fänden schön, wenn Ihr dabei seid!

Unsere Trainerinnen sind ausgezeichnet: Wir waren in den letzten Wochen immer wieder stolz auf unsere Mitglieder. So auch in dieser Woche. Am vergangenen Freitag fand der 30. Sportehrentag der Hansestadt Greifswald statt. Dabei wurden Sportlerinnen und Sportler für ihr Engagement in und um die Entwicklung des Sports in Greifswald, ihr werdet es erraten, geehrt. Mit dabei waren auch die beiden Trainerinnen unserer ersten Frauenmannschaft. Madlen Burmeister erhielt dabei die Ehrennadel. „Ich habe mich sehr gefreut und es ist natürlich schon eine große Ehre. Es war auch sehr beeindruckend was die anderen Ausgezeichneten so geleistet haben. Da waren deutsche Meister dabei oder Leute die sich seit 50 Jahren engagieren“, erzählt Burmeister, die natürlich jetzt weitermachen will um auch irgendwann mal auf so eine lange Zeit zurückblicken zu können. „Im Moment fühle ich mich erst am Anfang meiner ‚Karriere‘. So eine Ehrung ist natürlich auch nochmal Ansporn und erleichtert das frühe Aufstehen oder lange Sitzen, wenn wir Trainingseinheiten oder den Matchplan erarbeiten“, sagt Madlen.

Auch Lisa Cziborra erhielt eine Ehrung. Sie wurde als verdiente Sportlerin ausgezeichnet. Nachdem sie aus Neubrandenburg zu unserem GFC gewechselt war, ging sie immer voran, war lange Kapitänin und ist inzwischen Spielertrainerin. Wegen einiger Verletzungen sind die Minuten auf dem Platz zwar in den letzten Jahren weniger geworden, aber umso engagierter ist sie neben dem Platz. „Es war wirklich schön zu hören, wie sehr man doch geschätzt wird für die ‚Arbeit‘, die man da jeden Tag reinsteckt. Aber die Frauen im Verein sind für mich einfach eine Herzensangelegenheit. Dafür dann neben all diesen bemerkenswerten Sportlerinnen und Sportlern geehrt zu werden, rührt mich sehr und macht mich auch stolz. Da haben sich die vielen Spiele für den Verein gelohnt – und auch die Schmerzen“, scherzt Cziborra. Auch für sie war das aber erst der Anfang. Sie hat noch eine Menge vor, was den Frauenfußball bei unserem Greifswalder FC betrifft. „Ich kämpfe immer weiter für die Akzeptanz des Frauensports im Verein“, verspricht Lisa, die auch schon mit ihrer Tochter beim Tag des Mädchenfußballs dabei war. Vielleicht die nächste GFC-Kämpferin auf dem Platz? Wir sind gespannt und unterstützen wo wir können. Herzlichen Glückwunsch euch beiden für die Ehrung!

Leb deinen Traum: „Natürlich hat jeder Mensch Ziele, aber man muss auch darüber nachdenken, wie realistisch sind sie? Neben dem Beruf des Profifußballers habe ich einen weiteren Traum. Und ich habe mich entschlossen, mir diesen nun zu erfüllen, denn jetzt kann ich das noch“, sagte Lukas Knechtel bei seiner Vorstellung im Juni. Gemeint war damit sein Zahnmedizin-Studium, welches er in Greifswald beginnen wollte. Seitdem sind einige Monate vergangen. Lukas wurde tatsächlich zugelassen und schrieb am vergangenen Montag dann auch seine erste Klausur. „Die war in Ordnung. Eine typische Einstiegsklausur, man wusste noch nicht genau was einen erwartet. Mal schauen, was dabei rauskommt“, sagt Lukas lachend. Das Studium macht ihm sehr viel Spaß. Besonders die praktischen Arbeiten, für die unsere Universität auch bekannt ist, gefielen ihm sehr. „Es ist genau wie ich es mir vorgestellt habe, es sind sehr interessante Themen. Unsere Uni ist top. Es ist nicht ganz so anonym, es ist ein bisschen persönlicher, das ist wirklich gut. Und mit einigen Kommilitonen habe ich mich auch schon näher angefreundet“, erzählt Lukas. Und das macht sich auch im Volksstadion bemerkbar. Bei den letzten Heimspielen waren Studienkollegen von „KnechTOR“ mit dabei und feuerten unser Team lautstark an. „Der GFC geht an den Zahnmedizinern nicht vorbei“, schmunzelt der 27-Jährige. Er lebt also nun im Prinzip seinen Traum. Er wollte einen Beruf haben, bei dem er mit Menschen zu tun hat und ihnen helfen kann. „Außerdem hatte ich schon immer Interesse an den Naturwissenschaften und speziell dem menschlichen Körper. Das kommt in dem Studium alles zusammen, dazu bietet die praktische und handwerkliche Komponente noch die nötige Abwechslung“, freut sich Knechtel. Wir wünschen weiterhin viel Spaß und Erfolg Lukas und freuen uns auch bei den nächsten Heimspielen auf die KnechTOR-Army!

Schwerin, Schwerin, wir fahren nach Schwerin: Ihr auch? Wir schaffen Euch einmal mehr die Möglichkeit unseren Greifswalder FC auf einer Auswärtsfahrt zu begleiten. Am kommenden Samstag treten wir die Reise zum FC Mecklenburg Schwerin an. Es wird das erste Pflichtspiel gegen die Schweriner, seit der schmerzhaften 0:4-Pleite in der Verbandsliga 2016, die mit dafür sorgte, dass der Aufstieg verpasst wurde. Weitere interessante Infos zu unserem kommenden Pflichtspiel findet ihr wie immer in unserer Spieltagsvorschau. Und wenn ihr dabei sein wollt, wenn unsere Jungs die letzten beiden Ligapleiten vergessen machen und Revanche für damals nehmen, dann erwerbt einen Platz in unserem Fanbus! Allerdings müsst ihr schnell sein. Nur drei Plätze sind noch frei, für die Fahrt zahlt ihr dabei lediglich fünf Euro! Ein Ticket für das Spiel ist dann wie schon bei Hertha Zehlendorf und Kritzmow wieder vor Ort zu kaufen. Viel preisgünstiger dürfte man aber wohl nicht zu einem Auswärtsspiel des GFC reisen. Darum sichert Euch schnell einen der letzten verbleibenden Plätze. Meldet Euch einfach per Mail unter p.weickert@greifswalder-fc.de oder bei uns in der Geschäftsstelle im Karl-Liebknecht-Ring 2.

Schreibe einen Kommentar