Die englischen Wochen sind in vollem Gange. Mit dem Pokalhalbfinale in Pastow stand nun das Spiel an, bei dem eine Niederlage nicht mehr korrigierbar wäre. Wir wollten ins Endspiel. Als Greifswalder FC hatten wir das noch nie geschafft. Im vergangenen Jahr war unser 3:1-Sieg in Pastow in Runde drei der letzte im Landespokal, danach wurde er abgebrochen. Im Jahr zuvor flogen wir aber auch raus in Pastow, entsprechend gewarnt waren wir.

Die Partie begann sehr gut für unseren Greifswalder FC. Wir waren sofort gut drin und hatten von der ersten Minute an die volle Spielkontrolle. Große Chancen erspielten wir uns zunächst aber nicht. Immer wieder kamen wir mit längeren Bällen auf die Außen durch, aber Knechtel und Hecker auf den Flügelpositionen fanden in der Mitte selten Abnehmer. Einige aussichtsreiche Situationen durch Kurzpässe fanden ihr Ende zudem häufig im letzten Verteidiger. Besonders Robert Müller, der sich häufig ins Offensivspiel einschaltete, war an diesen Stafetten beteiligt.

Wieder ist es Appiah

Die beste Gelegenheit hatte nach fast 20 Minuten Lukas Knechtel, der statt einer Flanke mal den Sololauf probierte, aufs kurze Eck jedoch knapp verpasste. Besser machte es Appiah nach 28 Minuten. Er bekam den Ball, legte ihn sich auf den rechten Fuß und probierte den Distanzschuss. Abschlüsse wurden im Training am Dienstag noch geübt und so schweißte Appiah den Ball ins Netz. Ausgerechnet Appi, der bereits in Schwerin im Viertelfinale der entscheidende Torschütze war. Und diese Führung war wohltuend. Zumindest bis kurz vor der Pause, als Pastow nochmal ein paar Möglichkeiten hatte. In der zweiten Hälfte drängten wir dann auf den zweiten Treffer. Memaj gelang es den Torhüter zu überwinden, der Schiedsrichter entschied jedoch auf Abseits. Die weiten Bälle hinter die letzte Kette waren auch weiterhin das Mittel der Wahl und die Möglichkeiten waren auch da, genutzt wurde aber keine. Und so fand Pastow gegen Ende erneut den Mut. Mika Schneider oder unsere Abwehrreihe waren aber sattelfest und ließen nichts mehr zu. Durch das 1:0 sind wir damit im Landespokalfinale und fahren am Tag der Amateure nach Neustrelitz!


Aufstellung: Schneider – Farr, Sanin, Rüh, Kröger – Sindik, Müller(67. Lazdins) – Hecker(81. Mieß), Memaj(67. Jovanovic), Knechtel(76. Mietzelfeld) – Appiah


Tor:
0:1 Appiah (28.)

Schreibe einen Kommentar