Über die Bedeutung von Derbys haben wir in unseren Nachwuchsberichten bereits hinlänglich gesprochen. Auch an diesem Wochenende fand wieder eines statt und der Verlauf war ein maximalst emotionaler. Unsere U13 bekam es in der Verbandsliga auf dem heimischen Ostplatz mit Blau-Weiß Greifswald zu tun und geriet nach einer Viertelstunde in Rückstand. Es war eigentlich ein Spiel, das unsere Greifenkids im Griff hatten, jedoch nutzten sie eine Vielzahl ihrer Möglichkeiten nicht. Dennoch gelang es dem Team von Trainer Stefan Kroos noch vor der Halbzeitpause das Spiel zu drehen. Doch weiterer Chancenwucher wurde bestraft. Nach einem eigenen Fehler gelang Blau-Weiß doch wieder der Ausgleich. Danach warfen unsere Jungs nochmal alles rein. Bis zur letzten Sekunde rannten sie an und tatsächlich, der Lucky Punch sollte gelingen. In der ersten Minute der Nachspielzeit köpfte Frode Hotopp nach einer Ecke auf Knien den Siegtreffer. Jubel, Ekstase, Erleichterung, Derbysieg. Doch die wahre Größe zeigte sich erst nach Abpfiff. Nachdem die Gegner, verständlicherweise sehr frustriert, die Niederlage verarbeiten mussten, entschieden sich unsere Jungs auf eine Feier auf dem Platz zu verzichten. So viel Empathie in diesem Alter macht uns stolz und verdient einen dicken Daumen nach oben für unsere U13!

Schon am Mittwoch war unsere U12 im Einsatz. Die Truppe von Holger Kelm traf im Landespokal der D-Junioren auf den FSV Bentwisch. Bei den Randrostockern gaben sich unsere Greifenkids absolut keine Blöße. Mit einem satten 10:0-Erfolg zog das Team in die dritte Runde ein. Aber das war nicht das einzige Spiel, das in der vergangenen Woche gespielt wurde. Die Jungs nahmen auch noch an einem Leistungsvergleich des FC Förderkader René Schneider teil. Auch dort wussten sie zu überzeugen und erreichten gegen Teams aus Neumünster, Neubrandenburg und Neustrelitz einen starken zweiten Platz! Eine tolle Leistung! Unsere D3 war indes auf einem Leistungsvergleich in Berlin unterwegs um weitere Erfahrungen zu sammeln. Und dabei haben sie sich durchaus gut präsentiert. Es konnten Siege gegen den BFC Dynamo und Neubrandenburg eingefahren werden und auch gegen Empor Berlin erreichte man ein Unentschieden. Am Ende reichte es für einen vierten Platz, aus dem das Team von Holger Schmidt nun weitere Erkenntnisse für die weitere Trainingsarbeit ziehen möchte.

Weiterer Turniersieg für die U9

Leistungsvergleich ist das Zauberwort in dieser Zeit des Jahres. Da hat sich auch unsere U10 nicht lumpen lassen und lud in die CDF-Halle in Greifswald ein. Dort trat sie aufgeteilt in zwei Teams an, auch unsere U9 war mit am Start. Eines unserer U10-Teams konnte in vier von fünf Spielen die null halten. Darunter war auch die Partie gegen den späteren Turniersieger, dem Team von Hansa Rostock. Hansa bekam im gesamten Turnier nicht ein Gegentor und gewann die sonstigen Spiele souverän, nicht aber gegen die Truppe von Marc Lubbe. „Ich hab da mein feinstes Catenaccio spielen lassen, das hat wunderbar funktioniert. Ich bin stolz auf das Team“, so Lubbe nach dem 0:0. Am Ende reichte es für unsere U10-Teams für Platz zwei und drei, die U9 landete auf Platz fünf. Aber es wäre kein Greifenkids-Wochenende, wenn die U9 nicht auch mit einem Turniersieg daraus hervorgehen würde. Bei der Spielrunde unserer U8 am Vortag nahm das Team von Mario Harder auch teil, jedoch fehlte da entsprechend ein Teil der Mannschaft. Dennoch bewiesen auch die anderen, dass auf sie Verlass ist. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen landete die U9 am Ende auf dem ersten Platz! Herzlichen Glückwunsch! Direkt dahinter eines unserer beiden U8-Teams, das sich mit einem knappen 3:2-Erfolg gegen Pastow noch in der Endabrechnung am Gegner vorbeischob. Das andere U8-Team erreichte den fünften Tabellenplatz. Ein erfolgreiches Wochenende, bei dem unsere Greifenkids wieder viel Spielpraxis und Erfahrungen sammeln konnten!

Schreibe einen Kommentar