Skip to main content

Das dritte Wochenende des Jahres liegt hinter uns und wieder blicken wir im Frauen- und Mädchenbereich auf ein Hallenturnier zurück. Nach unseren B-Mädels und unserer zweiten Mannschaft waren nun die E-Juniorinnen dran. Die Mädels der Jahrgänge 2012 und 2013 fuhren gemeinsam mit ihrer Trainerin Wiebke Gustmann zur OSPA-Arena nach Rostock. Mit Wanda und Pia gab es dieses Mal auch zwei Debütantinnen in diesem Team, dazu waren aber auch Alexa, Anna-Lena und Emma wieder mit am Start.

Gespielt wurde Funino. Dafür wurden vier Felder aufgebaut mit jeweils zwei kleinen Toren an jedem Ende. Über sechs Minuten versuchten die Teams aus zum Beispiel Greifswald, Rostock, Wesenberg, Schwerin, Pastow oder Neubrandenburg dann im 3 gegen 3 möglichst viele Tore zu erzielen. Die Gewinnerinnen durften ein Feld aufsteigen, die Verliererinnen stiegen ein Feld ab. Gestartet wird so ein Spiel, indem beide Teams von der Grundlinie starten und auf den in der Mitte befindlichen Ball zusprinten.

Zunächst starteten unsere Mädels dann auf Feld 2 und bekamen es mit den Crazy Girls aus Pastow zu tun. Die erwiesen sich als ziemlich starke Konkurrentinnen. Unsere Mädchen hatten einige Probleme sich zurechtzufinden. Es war generell das erste Turnier in dieser Zusammensetzung in einer Halle und daher für einige vielleicht auch nochmal ein wenig ungewohnt. Auch im zweiten Spiel hatten sie ein paar Problemchen gegen die Mädels vom Rostocker FC und so verloren unsere E-Juniorinnen leider ihre ersten beiden Partien.

Danach gab es eine kleine Pause, in der die F-Juniorinnen ihre ersten Spiele absolvierten. Dort hatten wir allerdings keine Mannschaft angemeldet und somit konnte unser GFC-Block erst mal ein wenig durchatmen. Und vor allem gefüllt werden! Neben den Eltern kamen dann nämlich auch unsere B-Mädels zur Unterstützung dazu! Angeführt von Trainerin Sandra Gutmann-Tank wollten sie die letzten Prozente aus unseren Mädels rausholen und sie zu größeren Erfolgen pushen!

Leider sollten die Ergebnisse aber auch danach nicht sonderlich besser werden. Immer wieder pendelten unsere Mädels zwischen Feld 3 und 4 und hatten dabei auch zwei Mal einfach ein wenig Pech. Bei einem Unentschieden war es so, dass beide Teams „Schere, Stein, Papier“ um den Sieg spielten. Leider verloren wir beide Male, sonst hätte ein Aufstieg in Feld 2 gewunken und hätte uns ja vielleicht nochmal ein wenig nach oben gespült. So wurde es ein Turnier, bei dem das Team von Wiebke Gustmann vor allem sehr viel lernte und trotzdem natürlich auch Spaß hatte. Die Erfahrungen, die sie aus dem Turnier mitgenommen haben, können sie zur Weiterentwicklung gut gebrauchen und bei der nächsten Spielrunde wird es sicherlich schon wieder besser aussehen!

Kommentar schreiben