Die können einfach nicht ohne einander. Und wir nicht mehr ohne sie! Und deshalb freuen wir uns sehr darüber vermelden zu können, dass unser Torwart Mika Schneider und Innenverteidiger Rudi Sanin ihre Verträge bei unserem Greifswalder FC um ein weiteres Jahr verlängert haben! Warum? „Ja weil es passt. Die Frage ist doch eher: wieso sollten wir nicht?“, so Schneider. Und auch für Sanin war die Entscheidung nicht schwer. „Ich habe verlängert, weil ich Potenzial in dem Verein und in der Mannschaft sehe. Es macht mir viel Freude jeden Tag Gas zu geben“, sagt der 22-Jährige. Seit fast neun Jahren spielen die beiden nun schon gemeinsam Fußball. Angefangen in der Jugend von Dynamo Dresden ging es über Bischofswerda im vergangenen Sommer zum Greifswalder FC. „Mika ist für mich wie ein Bruder, daher freut es mich natürlich sehr, die nächste Saison gemeinsam angreifen zu können“, sagt Rudi. Und auch Mika sieht Familie in seinem Teamkameraden. „Ich freu mich riesig, dass Rudi auch nochmal ein Jahr dran hängt. Abgesehen von den fußballerischen Qualitäten die er mitbringt ist er auch als Mensch auf und neben dem Platz sehr sehr wichtig für mich. Das ist dann schon eher Familie als Kumpel über die ganzen Jahre“, stimmt unser Torwart zu und ergänzt scherzhaft: „Sehr sehr geiles Produkt. Habt ihr wieder gute Transfers getätigt!“

Beim Greifswalder FC sind sie inzwischen voll angekommen. Mika hatte sich im Kampf um die Nummer eins durchgesetzt. So manches Mal hat er uns gerettet. Wie zum Beispiel beim Gastspiel beim Rostocker FC. Zu zweit liefen unsere Gegner auf Mika zu. Der Ball wurde nochmal rüber gelegt, eigentlich ein sicheres Tor, aber Mika Schneider parierte. Genauso wie den Elfmeter samt Nachschuss vor knapp zwei Wochen bei Stern 1900. Natürlich gab es aber auch die eine oder andere Szene gegen Stahnsdorf, bei Mecklenburg Schwerin oder zuletzt gegen Mahlsdorf, die nicht so ganz nach den Vorstellungen von Mika war. „Es war denke ich ein auf und ab in der Saison, mit Rückschlägen aber auch großen Schritten nach vorne, auch als Team. Ich hoffe, dass wir uns dafür belohnen können, in Neustrelitz auch nochmal für Jova alles reinhauen und es am Ende vergolden, wenn es wirklich eine Liga höher gehen sollte. Aber wir gehen von Spiel zu Spiel und dann schauen wir was am Ende raus kommt“, so Mika Schneider. In Greifswald fühlt er sich indes pudelwohl. „Vom letzten Sommer hab ich ja nicht so viel mitbekommen, aber jetzt merkt man auch, im Vergleich zum Winter, wie lebhaft diese Stadt auch sein kann. Wenn man mit einem Kaffee am Markt oder Hafen sitzt oder auch bei Memaj an der Strandbar und ein bisschen die Seele baumeln lässt, das hat schon so seinen ganz eigenen Flair, das muss man schon sagen“, sagt der Keeper.

Und auch unser Innenverteidiger ist sehr zufrieden. Zwei Saisontore hat Rudi schon auf dem Konto, aber noch viel wichtiger: Er hat einen großen Anteil daran, dass sich unsere Abwehr enorm stabilisiert hat. Dies ist auch einer der Gründe für unseren großartigen Lauf in der Rückrunde und unsere tolle Ausgangslage in Liga und Pokal. Entsprechend hat Rudi Greifswald inzwischen auch lieben gelernt, auch wenn er dafür ein wenig Zeit brauchte. Er war bislang eher größere Städte gewohnt. „Greifswald war zu Beginn eine sehr große Umstellung vom Stadtfeeling und den Menschen hier. Dennoch habe ich mich eingelebt und fühle mich sehr wohl. Der Greifswalder FC ist für mich sehr familiär und ich habe jeden Tag Bock auf das Training und die Mannschaft. Alle sind cool drauf und humorvoll, was für mich sehr wichtig ist“, sagt Rudi. Und so war die Eingewöhnung natürlich umso leichter. Auch Mika ist sehr glücklich im Team. „Ich würde sagen, dass es ja meistens die Menschen sind, die einen Verein zu einem geilen Verein machen. Die Fans und der Staff, die diesen Verein leben und all ihr Herz da reinstecken. Das macht den Greifswalder FC glaube ich am Ende des Tages so besonders“, sagt Schneider. Die nächsten Ziele sind nun natürlich klar. „Ich hoffe, dass wir den Pokal mit nach Hause nehmen und den Aufstieg meistern werden um endlich die Regionalliga zu erreichen“, so Rudi Sanin. Mika und Rudi, wir sind richtig froh, dass ihr den Weg zu unserem Greifswalder FC gefunden habt und sind heiß auf ein weiteres, geiles Jahr mit Typen wie euch!

Schreibe einen Kommentar