Partie: Greifswalder FC vs. FC Viktoria 1889 Berlin
Wettbewerb: Regionalliga
Datum: 18.09.2022
Anstoß: 13:00
Spielort: Rasenplatz, Stadion, Karl-Liebknecht-Ring 2, 17491 Greifswald, Hansestadt


Ausgangslage:

Duell der Tabellennachbarn! Der Zwölfte empfängt am sechsten Spieltag der Regionalliga Nordost den Elften. Nach fünf Spieltagen stehen wir also nur einen Punkt hinter der Mannschaft, die sich im vergangenen Jahr noch in der dritten Liga mit den ganz großen Namen des deutschen Fußballs wie dem 1. FC Magdeburg, 1860 München oder dem 1. FC Kaiserslautern gemessen hat. Von den Namen her, okay, da sind wir natürlich der Außenseiter. Aber wir haben noch kein Spiel deutlich verloren, wir haben uns in jedem die Chancen erspielt und wir waren bei den Niederlagen nie die wirklich schlechtere Mannschaft. Von Spiel zu Spiel lernen wir dazu und daher dürfte es eine sehr offene Partie werden.

Form:

Ach verdammt, das war knapp! Bei den sogenannten Hertha Bubis, also der Zweitvertretung des Bundesligisten, reichte es am vergangenen Sonntag nicht für Punkte. Mit 1:2 unterlagen wir den Berlinern, aber mein Gott, was haben wir wieder liegen gelassen! Wir steigern uns. In der kurzen Vorbereitung haperte es hier und da noch ein bisschen, am ersten Spieltag waren wir noch nicht clever genug aber wir kommen immer besser in der Liga an. Dazu kommen die vielen angeschlagenen Spieler zurück. Viktoria hat am vergangenen Wochenende, also erst einen Spieltag nach uns, seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Dieser gelang dem Team gegen Schlusslicht Tennis Borussia Berlin. Zuvor holten sie in Jena und gegen Lok Leipzig je ein Remis und verloren knapp gegen Hertha II und Babelsberg. Im Pokal gegen Berlin-Landesligist BSV Heinersdorf reichte es zu einem 2:0-Erfolg. Viktoria scheint sich noch nicht so recht gefunden zu haben, das müssen wir ausnutzen!

Drei schnelle Fragen – mit Aleksandar Bilbija

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Greifswalder FC (@greifswalder.fc)

 

Fakt zum Spiel:

Man mag es kaum glauben. Als Greifswalder FC sind wir gerade in unserer achten Saison, aber wir treffen erst zum fünften Mal auf einen Absteiger der Vorsaison! Das ist schon reichlich ungewöhnlich, hat aber einfach damit zu tun, dass es durch die überregionalen Ligen nicht immer auch einen Absteiger aus der entsprechenden Region gab, in der wir spielten. Erst in zwei Saisons hatten wir also ein Team zum Gegner, das im Spieljahr davor noch eine Klasse über uns stand, bzw. in der Saison 2018/2019 sogar zwei. Damals sind wir in die Oberliga aufgestiegen, die TSG Neustelitz war gerade aus der Regionalliga abgestiegen. Beide Partien damals endeten 1:1. Ein Omen für dieses Wochenende? Auch dieses Mal trennten uns von unseren Gegnern dieses Spieltages vor einem Jahr noch zwei Ligen. Oder läuft es vielleicht sogar noch besser, wie gegen Neubrandenburg zu Verbandsligazeiten? Gegen den vorherigen Oberligisten gewannen wir damals 2:0 und 3:0. So oder so, gegen Absteiger sind wir somit als Greifswalder FC noch ungeschlagen. So soll es sein, so kann es bleiben, wie Adel Tawil sagen würde.

Wettervorhersage:

Schiedsrichter:

Wisst Ihr noch? Damals, 2008 in Berlin? Unser Vorgängerverein, der GSV 04, trat bei Türkiyemspor an und kämpfte um den Aufstieg. Letztlich wurde das Team von Andreas Zachhuber dann aber mit 4:0 vermöbelt, der spätere Bundesligaprofi Leon Balogun schenkte dem Team um Steffen Seering, Patrick Jahn, Christian Orend und Ronny Krüger davon zwei ein. Nee, wisst Ihr nicht mehr? Ich hab es auch irgendwie verdrängt. Aber vielleicht Jens Klemm ja nicht! Der war nämlich damals der Schiedsrichter der Partie und wird es auch am Sonntag wieder sein. Das zeigt, der Mann hat echt viel Erfahrung und dürfte daher ein guter Unparteiischer sein, auch von Ingo Kahlisch aus Rathenow da vielleicht eine andere Meinung hat. Naja, zur Hilfe kommen Klemm ja noch Stefan Herde und Niklas Trybusch, die werden ihn schon gut unterstützen!

Zuschauer:

Lasst uns die Hütte wieder schön voll machen. In den letzten drei Liga-Heimspielen haben wir die 2000’er-Marke geknackt, also lasst uns das so fortführen. Belohnt wurde es mit dem Aufstieg gegen Zehlendorf, einem starken 0:0 gegen den Aufstiegsfavoriten Chemnitz und zuletzt mit dem ersten Regionalligasieg der Vereinsgeschichte. Gegen Viki wollen wir nachlegen, kommt also unbedingt zur Unterstützung! Um 11:30 ist Einlass, es wird auch noch Tickets an der Tageskasse geben.

Live-Ticker:

Ihr kommt doch eh alle oder? Naja, wenn nicht, dann verfolgt gerne unseren Instagram-Account oder den Ticker auf fussball.de.

Unser Tipp:

Der zweite Saisonsieg, er hätte letzte Woche schon kommen müssen, zumindest wenn es nach Felix Lange ging. Mit dem 2:0 lag er leider daneben, aber von den Chancen her, war es absolut drin. Nun gucken wir aber nach vorne, so wie Elisa Burghard von unseren zweiten Frauen. Die 25-Jährige hat viel Erfahrung, fing bereits als junges Mädchen mit dem Fußballspielen an. Nach einer verletzungsbedingten Pause ist sie seit vergangener Saison wieder dabei und half auch schon bei unserer Ersten aus! Und sie sieht den GFC am kommenden Sonntag im Vorteil. „Es ist natürlich schwierig gegen den direkten Tabellennachbarn. Ich würde aber auf ein 2:1 für Greifswald tippen, da das Spiel gegen Hertha sehr vielversprechend aussah“, sagt Elisa. Jo, nehmen wir!

Schreibe einen Kommentar