„Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Das was wir heute gezeigt haben war sehr stark. So müssen wir in jedes Spiel gehen. Es stimmte einfach alles. Die Einstellung und die Laufbereitschaft waren so, wie man sich es als Trainer wünscht“, lobte GFC-Trainer Roland Kroos nach der Partie sein Team. Mit 6:1 fegte die Kroos-Elf die „kleine Hertha“ regelrecht auf dem Stadion. Direkt in der ersten Spielminute war es eine Flanke von Mike Bütterich, die Tom Selchow fand. Der Rechtsfuß legte nochmal in die Mitte und fand mit Velimir Jovanovic den perfekten Abnehmer. Der 33-jährige köpfte perfekt ein. Ein perfekter Start!

Velimir Jovanovic (Mitte, Greifswalder FC) setzte sich im Luftduell mit Robert Schröder (links, FC Hertha 03 Zehlendorf) durch. Lenny Stein (rechts, FC Hertha 03 Zehlendorf) konnte nur zuschauen.

Aber das war noch lange nicht alles von Velimir Jovanovic, der auch den zweiten und dritten Treffer mit dem Kopf erzielte. „Ich freue mich riesig. Es war ein rundum guter Nachmittag. Für uns war es enorm wichtig, dass wir das Spiel gewinnen“, so Jovanovic nach der Partie. Drei Tore mit dem Kopf gegen Zehlendorf und schon insgesamt sieben Treffern auf dem Konto. Das kann sich sehen lassen, trotzdem bleibt der Stürmer bescheiden: „Über allem steht der Mannschaftserfolg. Wir wollen oben dran bleiben und wer am Ende der Saison Torschützenkönig wird, ist mir ganz egal.“

Nach den drei Jovanovic-Treffern kamen die Gäste aus Berlin zu ihrer gefährlichsten Offensivaktion und trafen durch Patrick Jahn zum 3:1. Doch auch das Gegentor beunruhigte die GFC-Kicker nicht. Peterson Appiah legte nach Vorarbeit von Robin Krolikowski nach. Kamil Pozniak und Sascha Schünemann machten dann nochmal den Deckel auf die Partie. „Wir haben ein super Spiel gemacht. Wir sind die beste Mannschaft der Liga und müssen dieser Rolle nur Woche für Woche gerecht werden, dann kann uns kaum jemand gefährlich werden“, sagte Kapitän John Berger nach dem Spiel selbstbewusst.

v.li.: Debütant Clemens Schröder, Velimir Jovanovic und Kamil Pozniak feiern

In der Tabelle bleiben die Greifswalder weiter auf dem zweiten Platz. Vier Punkte hinter dem SV Tasmania Berlin. TAS siegte erneut und steht nach sieben Partien ohne Punktverlust ganz vorn. Für die GFC-Kicker geht es in den nächsten drei Wochen auf Reisen, bevor es ins Spitzenspiel gegen Tasmania geht. Nächste Woche will das Team von Trainer Roland Kroos die Revanche im Landespokal beim SV Pastow. Danach folgen zwei Auswärtsauftritte in der Oberliga. Zuerst beim Rostocker FC und dann beim FC Strausberg.


Greifswalder FC – FC Hertha 03 Zehlendorf 6:1 (2:0)

Aufstellungen:

Greifswalder FC: Leu – Bütterich (82.Kröger), Rüh, Berger, Lösel – Krolikowski, Schünemann, Pozniak, Selchow (70.Schröder) – Appiah (76.Klatt), Jovanovic (82.Otto) – Trainer: Roland Kroos

FC Hertha 03 Zehlendorf: Büchner – Ryberg, Stein, Schröder, Cami (46.Lux)- Stüwe (46.Rupp), Dombrowe – Ismaili, Hortum (68.Oudenne), Butendeich (46.Hirik) – Huke (18.Jahn) – Trainer: Simon Rösner

Tore:

1:0 Velimir Jovanovic (1.)

2:0 Velimir Jovanovic (33.)

3:0 Velimir Jovanovic (48.)

3:1 Patrick Jahn (54.)

4:1 Peterson Appiah (65.)

5:1 Kamil Pozniak (72.)

6:1 Sascha Schünemann (88.)

Gelbe Karten: Krolikowski, Rüh – Stüwe, Stein, Ismaili, Schröder

Zuschauer: 420 (Ausverkauft)

Schiedsrichter: Andy Stolz – Toni Bauer, Philip Kublank


Schreibe einen Kommentar