Nach einem souveränen Auftritt beim SV Pastow konnte der Greifswalder FC das Ticket für das Landespokal-Achtelfinale lösen. Mit 3:1 siegten die Kicker von Roland Kroos in Pastow und konnten den Ausrutscher aus der letzten Saison endgültig vergessen machen. Damals unterlagen der GFC überraschend mit 0:3 und schied aus. In diesem Jahr lief es aber komplett anders.

v.li. David Laudan (SV Pastow) im Zweikampf mit Sascha Schünemann (Greifswalder FC)

Von Beginn an übernahmen die Greifswalder die Partie mit viel Spielkontrolle, aber wenig zwingenden Aktionen nach vorn. Die größte Chance hatte Mitte der ersten Hälfte Robin Krolikowski, der den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. Die Pastower wurden lediglich über Konter in die Hälfte des GFC.

„Wir haben insgesamt wenig zugelassen und haben nach dem Ausgleichstreffer sofort eine Antwort gegeben. Das war wichtig für uns und wir haben uns somit das Weiterkommen verdient“, sagte GFC-Trainer Roland Kroos nach der Partie. Knapp zehn Minuten nach Wiederanpfiff war es Robin Krolikowski, der zur Führung traf. Der Ausgleich der Pastower kam dann völlig überraschend. Über die linke Angriffsseite tauchte Jan Rudlaff vor Geburtstagskind Adam Marczuk auf und konnte den Ball im langen Eck unterbringen. 

Aber die Greifswalder steckten nicht auf und machten einfach vorne weiter. Kamil Pozniak und Ryo Miyazaki trafen innerhalb von zwei Minuten und machten den Auswärtssieg perfekt. In der Folge passierte nämlich nicht mehr viel. Die Pastower hatten in der Offensive wenig zu bieten und konnten nicht gefährlich werden. Der Einzug ins Achtelfinale konnte somit klar gemacht werden. Die Auslosung für die nächste Pokalrunde ist schon am kommenden Montag. Das Achtelfinale wird am Wochenende um den 14.11.2020 ausgetragen. 

v.li. Hannes Wandt (SV Pastow) jagt Ryo Miyazaki (Greifswalder FC)


SV Pastow – Greifswalder FC 1:3 (0:0)

Aufstellungen:

SV Pastow: Klesnil – Laudan, Kuster, Kaminski, Mansour – Mönck, Grahl – Rudlaff, Lehner (46.Maerz), Wandt – Siegmund – Trainer: Heiner Bittorf

Greifswalder FC: Marczuk – Bütterich, Rüh, Berger, Kröger – Miyazaki (87.Otto), Schünemann, Pozniak, Farr (46.Klatt) – Krolikowski, Jovanovic – Trainer: Roland Kroos

Tore:

0:1 Robin Krolikowski (55.)

1:1 Jan Rudlaff (66.)

1:2 Kamil Pozniak (69.)

1:3 Ryo Miyazaki (71.)

Gelbe Karten: Kaminski, Lehner, Mansour, Siegmund

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Niclas Rose – Johannes Wagner, Sebastian Buchmann

Schreibe einen Kommentar