Skip to main content

Unser Greifswalder FC konnte gegen den amtierenden Regionalliga-Meister BFC Dynamo einen Punkt holen. Dabei hätte es auch mehr sein können, aber auch weniger, denn Chancen gab es auf beiden Seiten genug. Die besseren aber für die Gäste aus der Hauptstadt.

Vor mehr als 1.500 Zuschauern kamen unsere Kicker früh in Bedrängnis. Nach zwei Minuten tauchte Amar Suljic allein vor Keeper Matti Kamenz auf. Das Eins gegen Eins entschied unser Torhüter aber für sich und bewahrte unser Team vor dem frühen Rückstand. Christian Beck und Dennis Pollasch kamen in den ersten fünf Minuten zu weiteren Torabschlüssen für den BFC, doch ein Tor sprang nicht heraus. Die erste Gelegenheit für unseren GFC ergab sich nach einer Viertelstunde, als Joe-Joe Richardson es aus 25 Metern versuchte. Sein Fernschuss ging aber einen Meter über den Kasten der Berliner.

Richardson war auch acht Minuten später in der Offensive aktiv und zog von links nach innen und sah den eingelaufenen Abu Bakarr Kargbo, der mustergültig bedient wurde. Kargbo zielte bei seinem Abschluss ganz genau, tunnelte BFC-Keeper Matthias Hamrol und ließ sich für seinen fünften Saisontreffer feiern. Leider hielt die Führung nur drei Minuten, denn der BFC antwortete promt mit dem Ausgleich. Arthur Ekalle brachte den Ball hoch in den Strafraum. Leonidas Tiliudis siegte im Luftzweikampf gegen Moritz Rosenberg, köpfte sich selbst ans Bein und machte den Ball somit unhaltbar für Matti Kamenz.

In der ersten Halbzeit hatte Kargbo noch eine weitere gute Chance, doch sein Kopfball ging knapp am Kasten vorbei. Der zweite Abschnitt ging dagegen fast vollkommen an den BFC, der die Kontrolle übernahm und unsere Kicker viel laufen ließ. Natürlich sprangen dabei auch Tormöglichkeiten heraus, doch am Ende hatte unser Team immer noch ein Bein dazwischen oder Matti Kamenz parierte überragend, wie beispielsweise bei einem Fernschuss von Pollasch. Die größte Chance hatte aber Arthur Ekalle kurz vor Abpfiff. Der Rechtsverteidiger zog aus 30 Metern einfach ab. Der Ball knallte an die Unterkante der Latte, prallte kurz vor der Torlinie wieder auf und von dort aus in die Hände von Kamenz, der der Chance damit ein Ende setzte. Bis zum Schlusspfiff passierte dann nicht mehr viel. Unsere Kicker erarbeiten sich den nächsten Regionalliga-Punkt und reisen am nächsten Wochenende zum Tabellenschlusslicht Germania Halberstadt.


Aufstellung: Kamenz – Rosenberg, Sanin, Rüh, Bandowski – Kocer(82. Farr), Richardson(87. Lazdins), Jensen, Knechtel – Benyamina, Kargbo(78. Kowal)


Tore:

1:0 Kargbo (23.)

1:1 Tiliudis (26.)

Kommentar schreiben

vier × drei =